Verbandkästen nach DIN für Kraftfahrzeuge & Betriebe


Ein Verbandkasten nach DIN 13164 gilt es in jedem Kraftfahrzeug mitzuführen. Doch auch im Betrieb spielen Verbandkästen neben den Erste Hilfe Koffern eine wichtige Rolle. Betriebsverbandkästen müssen allerdings der DIN 13157 entsprechen.

Die DIN-Normen im Überblick

Alle Verbandskästen müssen gewissen Normen entsprechen. Dabei lässt sich zunächst einmal in die zwei wichtigsten Normen DIN 13157 und DIN 13164 unterscheiden. Der gängigste Verbandskasten ist der als umgangssprachlich bekannte „kleine Verbandkasten“ nach DIN 13157. Verbandskästen, welche nach DIN 13164 genormt sind, sind für das Mitführen als Autoverbandskasten bestimmt.

DIN 13164: Welche Materialien sind im KFZ-Verbandkasten Pflicht?

Die DIN 13164 regelt den Inhalt eines genormten KFZ-Verbandskastens. Demnach müssen im Verbandskasten unter anderem folgende Verbandmaterialien zur Wundversorgung zu finden sein:

  • Verbandtuch
  • Verbandpäckchen
  • Fixierbinden
  • Wundschnellverbände
  • Fingerverbände & Fingerkuppenverbände
  • Rettungsdecke
  • Dreiecktücher
  • Heftpflaster
  • Sofortkompresse
  • Erste-Hilfe-Schere
  • Pflasterset
  • Pflasterstrips
  • Feuchttücher zur Hautreinigung
  • Einmalhandschuhe
  • Erste-Hilfe-Broschüre

Die genauen Inhaltslisten sind auf den jeweiligen Produktseiten zu finden.

Wie lange ist der Inhalt vom Verbandkasten haltbar?

Verbandstoffe haben ein Haltbarkeitsdatum, welches jeweils auf die Verpackung aufgedruckt ist. Erste Hilfe Kästen sollten regelmäßig auf Vollständigkeit und Haltbarkeit überprüft werden. Denn abgelaufene Verbandstoffe können schnell porös werden, weswegen sie nach dem Verfalldatum nicht mehr genutzt werden sollten. Wurden einzelne Inhalte aufgebraucht, sollten diese schnellstmöglich nachgefüllt werden. Die Produkte sind entweder einzeln oder aber auch durch Sets nachzufüllen. Nachfüll-Sets können Geld und Zeit sparen, da die Produkte nicht einzeln bestellt und hinzugefügt werden müssen, sondern direkt der komplette Inhalt ausgetauscht wird.

Verbandkasten DIN 13157 – C: Diesen Anforderungen muss er entsprechen

Der Verbandskasten DIN 13157 – C muss im Vergleich zum „herkömmlichen“ Verbandskasten Inhalt DIN 13157 weiteren Anforderungen entsprechen. So muss neben dem genormten Inhalt auch das Behältnis gewisse Vorgaben erfüllen. Ein Verbandkasten DIN 13157 – C hat die Maße 255 mm x 166 mm x 80 mm (L x B x H). Behältnisse mit abweichenden Maßen tragen die Bezeichnung „Verbandkasten Inhalt DIN 13157“. Des Weiteren unterliegt der verwendete Werkstoff diversen sicherheitstechnischen Anforderungen. Das Behältnis muss beispielsweise auch nach einem Temperaturwechsel und einem Fall aus einer gewissen Höhe noch funktionstüchtig sein – dementsprechend sollte der Kunststoff möglichst schlagfest sein, um ihn bspw. auch für den Einsatz auf der Baustelle zu qualifizieren. Welche Inhalte eine DIN 13157 Füllung aufweist, können Sie unserer zugehörigen Themenseite entnehmen.

Orientierung im Notfall – Schneller Zugriff auf den Verbandkasten

Verbandskästen und Erste Hilfe Koffer sorgen in Unternehmen und im KFZ-Bereich für mehr Sicherheit. Doch neben der Bereitstellung an sich ist vor allem auch der problemlose Zugriff wichtig. So sollte jeder Mitarbeiter eines Unternehmens jederzeit Zugriff auf die bereitgestellten Erste Hilfe Materialien haben, um am jeweiligen Unfallort schnellstmöglich Sofortmaßnahmen einleiten zu können. Empfehlenswert ist beispielsweise die Anbringung des Erste Hilfe Kastens an einem festen Ort, etwa an der Wand. Hierfür können beispielsweise praktische Wandhalterungen genutzt werden. Da besonders in großen Gebäuden die Orientierung schwieriger sein kann, empfiehlt sich die Anbringung von Rettungszeichen, sodass Erste Hilfe Einrichtungen leichter auffindbar sind. Typischerweise sind Verbandskästen und Erste Hilfe Koffer des Weiteren in auffälligen Signalfarben gestaltet. Zusätzlich dient das typische Symbol – weißes Kreuz auf grünem Hintergrund – als weiteres Erkennungsmerkmal.