Erste Hilfe am Kind anwenden

Erste Hilfe am Kind – Wie Sie im Notfall richtig handeln

Notsituationen passieren immer plötzlich und man ist nie darauf vorbereitet, deswegen ist schnelles Handeln notwendig. Doch in der Not geraten wir schnell in Panik, darum ist es wichtig sich vorher zu informieren oder einen Erste-Hilfe-Kurs für Kleinkinder und Babys zu besuchen.

In diesem Beitrag bekommen Sie Tipps zu den besonderen Gefahrenquellen für Kinder und über die wichtigsten Erste Hilfe Sofortmaßnahmen. Sie lernen, was bei Kindern insbesondere hinsichtlich Sicherheit zu beachten ist und wie Unfälle vermieden werden können.

Gefahren vorbeugen und Vorsichtsmaßnahmen treffen

Kinder sind von Natur aus neugierig, diese bringt Sie leider manchmal in Gefahr, denn die meisten Unfälle passieren im Haushalt. Dieses Risiko kann eingedämmt werden, wenn Eltern in der Wohnung Sicherheitsvorkehrungen treffen und lernen, wie man Erste Hilfe am Kind richtig anwendet.

Verbrennungsgefahr durch Hitze

Hitze ist im Haushalt allgegenwärtig, ob beim Kochen oder beim grillen im Garten. Achten Sie darauf, Schutzgitter zu installieren und heiße Töpfe und alle weiteren Gefahrenquellen zu sichern und auf erhöhten Aufbewahrungsorten zu lagern.

Strom als Gefahr

Steckdosen, Elektrogeräte und schlecht gesicherte Kabelanschlüsse in der Wand stellen eine potenzielle Gefahr für gefährliche Stromschläge dar.

Sichern Sie daher alle Steckdosen im eigenen Zuhause mit Kindersicherungen, Elektrogeräte sollten an unerreichbaren Stellen aufbewahrt werden und offene Kabel sollten abgeschirmt werden.

Ertrinkungsgefahr durch Wasser

Wasser ist sehr gefährlich für Kinder und wird oftmals unterschätzt, lassen Sie somit niemals Kinder unbeaufsichtigt im Kinderpool oder in der Badewanne spielen. Besorgen Sie sich geeignete Abdeckungen für den Teich/Pool im Garten.

Giftige Flüssigkeiten, Reinigungsmittel und Medikamente

Putzmittel, Spülmaschinen Tabs und Medikamente können einen spannenden Eindruck auf Kinder machen, Sie sind bunt, Tabletten sehen aus wie Süßigkeiten und verleiten schnell dazu diese auszuprobieren.

Verwahren Sie alles in abschließbare Schränke und bringen Sie ihren Kindern bei, nicht alles in den Mund zu stecken, um es zu probieren.

Kommt es trotzdem zu einem Vorfall, wo ätzende Stoffe vom Kind geschluckt werden, darf kein Erbrechen erzwungen werden, da sonst die Gefahr besteht, dass die Schleimhaut beschädigt werden kann.

Kommen ungewollte Flüssigkeiten ins Augen, können Sie dieses mit einer geeigneten Augenspülung behandeln.

Erhöhungen, Treppen und Schränke

Ungesicherte Erhöhungen stellen ein großes Risiko für gefährliche Stürze dar. Wenn es in der Wohnung Treppen gibt, dann sollten diese mit speziellen Gittern gesichert werden. Ebenfalls sollten Fenster und weitere Gefahrenquellen wie Schränke, Regale und Kommoden abgesichert und fest mit der Wand verschraubt werden.

Erstickungsgefahr durch verschluckbare Teile

Kleinkinder bis zu 3 Jahren erforschen die Welt viel mit dem Mund. Äußerst Vorsicht geboten ist bei Kleinteilen wie Murmeln usw. Stellen Sie sicher, dass alles weggepackt bzw. unter Aufsicht damit gespielt wird.

Erste Hilfe am Kind leisten

Wenn Kinder durch einen Unfall in Not geraten, muss sofort Erste-Hilfe am Kind angewendet werden. Oft sind die Eltern oder Erwachsenen jedoch verunsichert und befürchten, dem Kleinkind durch falsches Handeln mehr zu schaden als zu helfen.

Erste Hilfe am Kind leisten
Viele Menschen sind sich unsicher bei den Erste-Hilfe-Maßnahmen am Kind, da Sie denken, dass diese sich bei Kindern unterscheiden.

Die allgemeinen Grundsätze der Ersten Hilfe gelten für jeden Menschen, egal ob Baby oder Erwachsener, die Unterschiede liegen nur im Detail.

Erste Hilfe bei stürzen

Sobald Kinder krabbeln und laufen lernen, können sie stürzen. Die meisten Stürze sind harmlos, doch wie sollen Erwachsene im ersten Schreckmoment erkennen, wie ernst die Lage ist?

Kopfverletzung beim Kleinkind

Häufig ist der Kopf eines Kindes bei einem Sturz betroffen, Gehirnerschütterungen heilen in der Regel problemlos aus, aber sie können auch mit Hirnblutungen enden.

Wenn das Kind oder Baby bewusstlos war, dann sollte immer sofort ein Notarzt gerufen werden, das gilt auch, wenn das Kind:

  • sich erbricht
  • benommen wirkt
  • verwirrt schaut
  • nicht mehr richtig spricht
  • oder doppelt sieht.

Wenn es keine dieser Symptome aufweist, dann ist zu empfehlen, das Verhalten des Kindes genau zu beobachten, um mögliche Alarmzeichen wie oben genannt zu erkennen, da die Auswirkungen auch Stunden oder bis zu einem Tag später aufkommen können.

Einen Knochenbruch bei Kindern erkennen

Babys und Kleinkinder können sich meistens noch nicht in Worte artikulieren, deswegen ist es wichtig genau zu beobachten und zu erkennen ob, das Kind einen Bruch erlitten hat. Einige Kinder weinen bei Schmerzen andere hingegen sind still.

Beim geschlossenen Bruch erkennt man zuerst die Bruchstelle nicht, achten Sie auf unnatürliche Verrenkungen der betroffenen Gliedmaßen und Schwellungen der betroffenen Stelle.

Beim offenen Bruch erkennt man die Fraktur in der Wunde. Es wird empfohlen, die Wunde vor eindringenden Keimen vorsichtig mit einer sterilen Mullbinde zu versorgen.

Bei einem Verdacht auf einen Knochenbruch sollte immer so schnell wie möglich ein Krankenhaus aufgesucht oder ein Notarzt gerufen werden. Die Bruchstelle sollte möglichst nicht bewegt werden. Wenn der Arm gebrochen ist, können Sie Erste Hilfe am Kind durchführen und den Arm in ein Dreieckstuch, welches sie in ihrem Erste-Hilfe-Kasten haben, gelegt werden.

Erste Hilfe nach Verschlucken und bei Ersticken

Kind erbrechen
Wenn der Husten ausbleibt, müssen sie sofort handeln und Erste Hilfe am Kind leisten.

Wenn ihr Kind sich verschluckt hat, dann animieren sie es zum Husten und beobachten sie, ob es effektiv atmet. Zeichen für einen effektiven Husten sind:

  • lauter Husten
  • schreien und weinen
  • einatmen vor dem Husten

Wenn der Husten ausbleibt oder ineffektiv ist, sind die Atemwege wahrscheinlich belegt. Das erkennen Sie an Atemnot, anhaltendem Hustenreiz oder wenn das Kleinkind rot/blau anläuft, weil die Atmung aussetzt. Jetzt müssen Sie schnell handeln, da Lebensgefahr droht! Rufen Sie den Notarzt und leisten Sie folgende Erste Hilfe am Kind:

  • Lege dein Kind mit dem Brustkorb auf deine Knie und verabreiche 5 Schläge zwischen die Schulterblätter.
  • Wenn das Kind immer noch nicht atmet, drehst du das Baby um und gibst mit den Fingerspitzen fünf kleine Stöße auf den Brustkorb, bis die Atemwege frei sind.
  • Wenn keine Besserung eintritt, wiederholen sie die Schritte, bis der Rettungsdienst eintritt.

Wenn nach der Anwendung von Rückenschlägen und Thoraxkompressionen das Kind wieder atmet, sollte es körperlich untersucht werden, da der Fremdkörper in einen Lungenflügel gefallen sein kann.

Kann ein Kind beim Erbrechen ersticken?

Hier einmal die gute Nachricht: Nein, ein Kind kann nicht beim Erbrechen ersticken, da wir alle seit Geburt einen Schutzreflex haben, der das Ersticken verhindert.

Sofortmaßnahmen, wenn Kinder sich verbrennen

Kinder verbrennen sich des Öfteren, an kochendem Wasser oder an der heißen Herdplatte. Lassen Sie deshalb ihr Kind nicht unbeaufsichtigt an Stellen wo es Hitzequellen gibt. Kommt es doch zu einer Verbrennung, müssen sie schnell handeln.

Kleine Verbrennungen oder Verbrühungen werden unter fließendem (nicht eiskaltem) Wasser ca. 10 Minuten lang gekühlt. Das kühlen kann die Tiefe der Verbrennung minimieren.

Was sie nicht tun sollten ist:

  • Die Verbrennung mit Eis oder Kühlpads zu kühlen.
  • Hausmittel, Mehl oder Brandsalben auf die Haut auftragen.
  • Großflächige Verbrennungen nicht kühlen.
  • Brandblasen nicht öffnen.

Nach dem ersten Kühlen, können sie Frischhaltefolie um die Wunde wickeln um diese zu schützen. Die Frischhaltefolie verklebt nicht mit der Wunde und ist somit ideal für die Erstversorgung, falls die Verbrennung größer sein sollte, welche sie anhand der Wallace Regel feststellen können, müssen sie umgehend einen Notarzt kontaktieren.

Tipp: Noch besser sind Sterile-Gel Kompressen oder für unterwegs ein Brandgel, dass sie in ihrem Erste-Hilfe-Set aufbewahren können. Mehr Erfahren sie in der Kategorie Verbrennung.

Erste Hilfe bei Vergiftungen

Vergiftungen passieren selten, kommen jedoch auch vor. Manchmal treten die Symptome für Vergiftungen erst Stunden später ein. Symptome für typische Vergiftungen sind:

  • Erbrechen
  • Müdigkeit
  • Schwindel
  • und Unwohlsein

In schlimmen Fällen kann es zur Bewusstlosigkeit oder Herzstillstand führen.

Wenn ihr Kind etwas Giftiges zu sich genommen hat, rufen sie sofort den Notarzt oder die Giftnotrufzentrale an und halten Sie sich an die Anweisungen, die ihnen gegeben werden um Erste Hilfe am Kind anzuwenden.

Was tun bei einem Insektenstich?

Die meisten Insektenstiche sind harmlos, doch manchmal kann ein Kind allergisch darauf reagieren, wenn es zu Atemnot, erhöhtem Puls oder Schüttelfrost kommt, dann ist Vorsicht geboten. Rufe unverzüglich den Notarzt an und beobachte die Verfassung des Kindes.

Kommt es zu einem Atem oder Herzstillstand, muss sofort mit der Wiederbelebung begonnen werden.

Für normale Insektenstiche gibt es geeignete Stichheiler oder Mückenstichpflaster.

Was gehört in ein Erste Hilfe Set für Kinder?

Für Sicherheit ist nie zu viel gesorgt und gute Ausrüstung ist immer hilfreich und in jedem Haushalt sollte es ein Erste-Hilfe-Set geben.

Unser 46-teiliges-Erste-Hilfe-Set für Kinder ist voll ausgestattet und beinhaltet die wichtigsten Komponenten. Das Gute an unserem Set ist, dass sie es überall mitnehmen können da es Kompakte Maße von 15cm x 13cm x 5,5cm hat somit ist es für Reisen und Unterwegs ideal geeignet!

Inhalt unseres Kinder Erste Hilfe Sets

In der Nachfolgenden Liste finden Sie alles was in ein Erste Hilfe Set für Kinder enthalten sein muss um im Notfall schnell Erste Hilfe am Kind anzuwenden.

  • 15x Kinder-Pflaster
  • 2x Wundschnellverband
  • 2x Verbandrollen
  • 1x Fixierbinde
  • 1x Pflasterrolle
  • 1x Sofortkältekompresse
  • 4x Desinfektionstücher
  • 2x Einweghandschuhe
  • 1x Schere
  • 1x Pinzette
  • 1x Zeckenzange
  • 1x Fingerpuppe
  • 12x Tapferkeitssticker

Weitere nützliche Produkte, die nicht in der Hausapotheke fehlen dürfen:

Einen Erste-Hilfe Kurs besuchen

Jeder sollte im Notfall Erste Hilfe am Kind leisten können, das betrifft nicht nur die Menschen, die mit Kleinkindern zu tun haben wie Erzieher/innen, Lehrer/innen, sondern auch die Eltern eines Kindes.

In spezielle Erste-Hilfe-Kursen für Kindernotfälle lernen die Teilnehmer genau, wie Unfälle vermieden werden können, wie sie Notfallsituationen bei Säuglingen und Kleinkindern erkennen, welche Maßnahmen sie bei Bewusstlosigkeit und Atemstörungen durchführen uvm.

Bundesweit werden Kurse angeboten, hier können Sie sich für einen Erste Hilfe Kurs bei Malteser anmelden.

Ich hoffe, wir konnten Ihnen aufzeigen, wie wichtig es ist sich zu informieren, da es für jede Notsituation eine Lösung gibt. Seien Sie gut vorbereiten und erweitern Sie ihr wissen, um im Notfall richtig handeln zu können und Erste Hilfe am Kind anzuwenden.